Beiträge von Camilla Chloe Hawes

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    MMC Obscuria

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 230927 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [A][KO] Rear Admiral Hawes als [SC] Leading Crewman Papula
    • [B][1O] Captain Banovo als [SC] Senior Crewman Sinister
    • [B][2OSC|XE] Officer Cadet Vandire
    • [B][SC|PI|UT] Lieutenant Gohan
    • [B][SC|SO] Warrant Officer Slassk


    Gastoffiziere

    • [A][SC|SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [A][SC|XB] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Relentless])
    • [A][SC|PI] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten

    • Auftrag: Erkundung der verwaisten(?) Securia, Klärung des Kontaktabbruchs
    • Systeme: Carib
    • Standort nach Beendigung der Mission: Orbit um Carib Alpha | Landepunkt der Securia
    • Neutrale Kontakte: -
    • ??? Kontakte: -
    • Feindkontakte: -
    • Feindliche Verluste: -
    • Eigene Verluste: -
    • Sichtungen:
      • Spuren im Sand
      • Verwüstung innerhalb der Securia inkl. multipler Leichenfunde
      • Möglicher EMP Angriff auf TIEs der Securia


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Die Scouts sind sicher auf Carib Alpha gelandet, während wir im geostationären Orbit in der Nähe von unseren Kameraden verharrten. Da die Ursache für den Kontaktabbruch mit der Securia ungeklärt war, wies ich die Scouts an, einen ständigen Funkkanal offen zu halten. Bei Kontaktabbruch hatte ich eine weitere Scout Truppe abgestellt, die binnen von Minuten ebenfalls am Landepunkt sein könnte. Doch so kam es bisher nicht - dem Imperator sei Dank.


    Im unmittelbaren Umfeld der Securia fanden die Scouts abgestürzte TIE Fighter Wracks, die von der planeteneigenen Witterung gut zu gerichtet waren. Die zusammengesetzte Wirkung aus Sand und Wind nagte an der lackierten Oberfläche der Jäger. Es stellte sich später heraus, dass die Securia ähnlich in Mitleidenschaft gezogen war. Vergleicht man diese Effekte mit ähnlichen Wirkungen von vergleichbaren Planeten wie Jakku oder Tatooine, dann stellt man schnell den starken Wirkungsgrad auf Carib Alpha fest. Etwas, was wir für unsere Berichte und etwaige Landungen uns ebenfalls merken sollten.


    Ferner stellten die Scouts fest, dass die Elektronik der TIEs vollständig ... salopp beschrieben „gegrillt“ wurde. Es schien als wäre der TIE daraufhin vom Himmel gefallen. Die anderen Wracks waren ähnlich aufgestellt. Die Black Box konnte geborgen werden. Nach der ersten Expedition können wir eventuell mehr feststellen.


    Auch wurden Spuren im Sand unbekannter Herkunft festgestellt. Sie führten von oder zur Securia hinaus in die weite Wüste des Planeten. Sie scheinen nicht natürlicher Herkunft zu sein. Doch zu Fuß möchte ich die Erkundung dieses Mysteriums an diesem Ort niemand zu muten, wenn ich nicht unbedingt muss.


    Das Team um Chief Warrant Officer Duran inspiziert die Securia von innen. Die Luftschleuse wurden gewaltsam geöffnet und aufgestemmt. Aus den Wänden und aus den Lagern im Schiff wurde aller Hand Elektronik entwendet, sowie Nahrungsvorräte. Auch Leichen der Besatzung der Securia wurden gefunden. Die vollständige Erkundung der Securia steht noch aus. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass sich irgendwas Lebendiges noch auf diesem Schiff befindet. Allerdings müssen wir vorsichtig sein. Die Plünderer könnten ebenfalls noch hier sein …


    ----------


    Schiffsstatus der MMC Obscuria: G R Ü N

    Hülle: 100%

    Schilde: 100%

    System: 100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    MMC Obscuria

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 090927 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [SC|PI|UT] Lieutenant Gohan
    • [SC|XB|BO]Master Warrant Officer Lashell
    • [SC|SO] Warrant Officer Chen'elari'santu
    • [SC|SO] Warrant Officer Slassk
    • [SC|MO] Warrant Officer Fuller
    • [SC|XO] Specialist Davis
    • [SC] Master Crewman Vandire


    Gastoffiziere

    • [SC|SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [SC|XB] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Relentless])
    • [SC|PI] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten

    • Auftrag: Kontaktaufnahme mit der Securia, Klärung des Kontaktabbruchs
    • Systeme: Carib
    • Standort nach Beendigung der Mission: Orbit um Carib Alpha
    • Neutrale Kontakte: -
    • ??? Kontakte: -
    • Feindkontakte: -
    • Feindliche Verluste: -
    • Eigene Verluste: -
    • Sichtungen:
      • Wrackteile um die gelandete Securia herum


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Wir haben das Carib-System erreicht. Das System war ein Drillingssterngebilde. Die neun Planeten verteilten sich zu je drei Trabanten, um die drei Sterne herum. Carib Alpha war der größte der 9 Planeten in diesem System. Unter seiner öden Oberfläche mit wenig bis keine Fauna oder Flora sollen die Rohstoffe allerdings sehr reichhaltig sein. Die restlichen Planeten waren allerdings kaum der Rede wert.

    Während unseres Feldzuges in Kooperation mit der PRE Relentless und dem Regiment Nightfall, ist die Securia bereits voraus in dieses System geflogen, um die grundlegenden Tätigkeiten hier durchzuführen. Das hatte sie laut Berichten auch getan. Laut Planung wären wir ihr mit etwas zeitlicher Verzögerung gefolgt.

    Die schlechten Nachrichten hatten uns überhastet ins Carib System reisen lassen. Der „Verlust“ der Securia hatte mich ebenfalls kalt getroffen. Aus dem regulären Fronturlaub, den ich sicherlich jedem an Bord gegönnt hätte, wurde nichts. Zumindest ein wenig erfreut hatte es mich dann, dass unsere Langstreckenscanner sie in einem Stück auf dem Planeten erfassen konnten.

    Mit Captain Banovo habe ich bereits im Vorfelde besprochen, dass wir zwei Scout-Squads für das Vorgehen planen. Beide Teams habe ich vorhin in einen der Besprechungsräume geladen, um ihnen alle nötigen Informationen an die Hand zu geben. Letztlich waren das leider nicht viele Informationen. Gerne hätte ich mehr Erkenntnisse gegeben.

    Ich stattete unter anderem Lt Gohan, MWO Lashell und CWO Duran mit Codezylindern der Securia aus, die weitreichende Zugriffsrechte in sich trugen. Auch dem anderen Scout Team überreiche ich Codezylinder. Natürlich hoffe ich inständig, dass die Crew der Securia noch lebt und Rear Admiral Longridge alles ... irgendwie... im Griff hat.


    ----------


    Schiffsstatus der MMC Obscuria: G R Ü N

    Hülle: 100%

    Schilde: 100%

    System: 100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    MMC Obscuria

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 110827 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [1O] Captain Banovo
    • [SC|PI|UT] Lieutenant Gohan
    • [SC|XB|BO]Master Warrant Officer Lashell
    • [SC|SO] First Petty Officer Slassk
    • [SC|MO] Warrant Officer Fuller
    • [SC|XO] Master Crewman Davis
    • [SC] Master Crewman Vandire


    Gastoffiziere

    • [SC|SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [SC|XB] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Relentless])
    • [SC|PI] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten

    • Auftrag: Analysieren der gesammelten Beweise, Proben und anderen Informationen
    • Systeme: Dorlan
    • Standort nach Beendigung der Mission: HY gen Fondor
    • Neutrale Kontakte: -
    • ??? Kontakte: -
    • Feindkontakte: -
    • Feindliche Verluste: -
    • Eigene Verluste: -


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Der Einsatz auf Dorlan II ging zu Ende für uns - auch wenn die vereinten Kräfte des Regimentes Nightfall und Teile des 77. Kampfgeschwaders (allen voran der Relentless) noch immer verbittert kämpften. Vorort lieferten wir Material, wissenschaftliches Personal und spürten letztlich einen Produktionsstandort für den Kampfstoff auf, der auf dem synthethisierten Otrage Mineral basierte. Unsere Befürchtungen hatten sich demnach also bestätigt: Die Neo-Imperialen Kollaborateure setzten wirklich das von uns gefundene Mineral in einer synthethisch aufbereiteten Form als Kampfstoff ein. Die Übertragung von unserem Schiff aus, kurz bevor wir das Otrage Systeme verlassen haben, war also erfolgreich gewesen. Unsere Bemühungen - ein Gegenmittel zu entwickeln - müssen wir nun intensivieren.


    Aus dem Bericht von Captain Banovo entnehme ich, dass man recht zügig aus dem Frontbereich abgerückt ist, nachdem man dort die Probe gefunden hatte. Der Sektor am Rande einer Stand in einem Industrie- und Gewerbegebiet war im Gegensatz zu den Berichten der Aufklärung doch noch stärker von Feinden gesichert als zunächst angenommen. Neben einer schwerverletzten und haben zwei unserer Piloten es jedoch geschafft dem Tod im Jäger zu entrinnen. Andere Mitglieder aus Gohans Staffel war dieses Schicksal leider nicht vergönnt gewesen. Die verbliebenen der Einsatztruppe wurden mittels Shuttle evakuiert. Die schwere Verwundung von Master Crewman Vandire zwang das Team dazu einen "längeren" Aufenthalt im Basislager einzuplanen, wo man sonst lediglich weiteres Personal und Gerät geladen hätte.

    Dann begann das Bombardement. Den Kollaborateuren war es offenbar gelungen, die Flugabwehrposten um das Lager herum auszuschalten. Wie das ganze passiert ist, das ist leider noch Gegenstand einer Untersuchung. Die Bomber zogen ihre Kreise über das Lager und hinterließen vieles in Verwüstung, in Schutt und in Asche. Ich bin sehr froh, dass die Zahlen, die diese Gräueltat verursachte, nicht noch höher ausfallen. Den psychologischen Dienst habe ich persönlich angefordert. Ich hoffe, dass die Kameradinnen und Kameraden dies nutzen werden.


    Zunächst verlegen wir wieder in unseren Heimathafen auf Fondor. Vieles von unserem Personal war nun lange genug der Front ausgesetzt gewesen, weshalb wir dort etwas zur Ruhe kommen werden. Die nächste Expedition steht auf dem Plan - wer weiß schon, wie lange man dieses Mal wohl fortbleibt?


    ----------


    Schiffsstatus der MMC Obscuria: G R Ü N

    Hülle: 100%

    Schilde: 100%

    System: 100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    MMC Obscuria

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 260727 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [1O] Captain Banovo
    • [SC|PI|UT] Lieutenant Gohan
    • [SC|XB|BO]Master Warrant Officer Lashell
    • [SC|SO] First Petty Officer Slassk
    • [SC|MO] Warrant Officer Fuller
    • [SC|XO] Master Crewman Davis
    • [SC] Master Crewman Vandire


    Gastoffiziere

    • [SC|SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [SC|XB] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Relentless])
    • [SC|PI] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten

    • Auftrag: Anfänglich Identifikation und Isolierung eines Erregers, Anschließend Aushebung einer mutmaßlichen Produktionsstätte
    • Systeme: Dorlan
    • Standort nach Beendigung der Mission: Dorlan II - Orbit
    • Neutrale Kontakte: -
    • ??? Kontakte: -
    • Feindkontakte: Neo Imperiale Kollaborateure
    • Feindliche Verluste: -
    • Eigene Verluste: Mehrere dutzend an Toten bei Luft-Boden-Bombardement des Basislagers


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Der Einsatz auf Dorlan II ging zu Ende für uns - auch wenn die vereinten Kräfte des Regimentes Nightfall und Teile des 77. Kampfgeschwaders (allen voran der Relentless) noch immer verbittert kämpften. Vorort lieferten wir Material, wissenschaftliches Personal und spürten letztlich einen Produktionsstandort für den Kampfstoff auf, der auf dem synthethisierten Otrage Mineral basierte. Unsere Befürchtungen hatten sich demnach also bestätigt: Die Neo-Imperialen Kollaborateure setzten wirklich das von uns gefundene Mineral in einer synthethisch aufbereiteten Form als Kampfstoff ein. Die Übertragung von unserem Schiff aus, kurz bevor wir das Otrage Systeme verlassen haben, war also erfolgreich gewesen. Unsere Bemühungen - ein Gegenmittel zu entwickeln - müssen wir nun intensivieren.


    Aus dem Bericht von Captain Banovo entnehme ich, dass man recht zügig aus dem Frontbereich abgerückt ist, nachdem man dort die Probe gefunden hatte. Der Sektor am Rande einer Stand in einem Industrie- und Gewerbegebiet war im Gegensatz zu den Berichten der Aufklärung doch noch stärker von Feinden gesichert als zunächst angenommen. Neben einer schwerverletzten und haben zwei unserer Piloten es jedoch geschafft dem Tod im Jäger zu entrinnen. Andere Mitglieder aus Gohans Staffel war dieses Schicksal leider nicht vergönnt gewesen. Die verbliebenen der Einsatztruppe wurden mittels Shuttle evakuiert. Die schwere Verwundung von Master Crewman Vandire zwang das Team dazu einen "längeren" Aufenthalt im Basislager einzuplanen, wo man sonst lediglich weiteres Personal und Gerät geladen hätte.

    Dann begann das Bombardement. Den Kollaborateuren war es offenbar gelungen, die Flugabwehrposten um das Lager herum auszuschalten. Wie das ganze passiert ist, das ist leider noch Gegenstand einer Untersuchung. Die Bomber zogen ihre Kreise über das Lager und hinterließen vieles in Verwüstung, in Schutt und in Asche. Ich bin sehr froh, dass die Zahlen, die diese Gräueltat verursachte, nicht noch höher ausfallen. Den psychologischen Dienst habe ich persönlich angefordert. Ich hoffe, dass die Kameradinnen und Kameraden dies nutzen werden.


    Zunächst verlegen wir wieder in unseren Heimathafen auf Fondor. Vieles von unserem Personal war nun lange genug der Front ausgesetzt gewesen, weshalb wir dort etwas zur Ruhe kommen werden. Die nächste Expedition steht auf dem Plan - wer weiß schon, wie lange man dieses Mal wohl fortbleibt?


    ----------


    Schiffsstatus der MMC Obscuria: G R Ü N

    Hülle: 100%

    Schilde: 100%

    System: 100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    MMC Obscuria

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 210527 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [1O] Captain Banovo
    • [SC|PI|UT] Lieutenant Gohan
    • [SC|XB|BO]Master Warrant Officer Lashell
    • [SC|SO] First Petty Officer Chen'elari'santu
    • [SC|SO] First Petty Officer Slassk
    • [SC|XO] Chief Crewman Davis
    • [SC] Senior Crewman Vandire


    Gastoffiziere

    • [SC|SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [SC|XB] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Relentless])
    • [SC|PI] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten

    • Auftrag: Reperatur, Auslieferung der Proben, nächste Befehle
    • Systeme: Fondor
    • Standort nach Beendigung der Mission: Fondor
    • Neutrale Kontakte: -
    • ??? Kontakte: -
    • Feindkontakte: -
    • Feindliche Verluste: -
    • Eigene Verluste: -


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Unsere Reise zurück ins Fondor System verlief ereignislos. Es war uns nicht möglich während wir im Hyperraum zurück in unser Heimatsystem reisten den Zielort des Richtfunks zu ermitteln, der empfindliche Daten über unsere Entdeckungen im Otrage System übertragen hat. Ändern können wir daran nun auch nichts mehr.


    Der selben Meinung ist auch Rear Admiral Rendar, mit dem ich kurz nach unserer Ankunft im Geschwader-Hauptquartier auf Fondor sprechen durfte. Mit den technischen Leistungen hier vor Ort war es schnell möglich den Bereich, in dem die Nachricht vermutlich versant worden ist, zu ermitteln. Es traf sich, dass dieses ein Operationsgebiet von Rear Admiral Rendar war.


    Ich wusste, dass ich seine Bemühungen vor Ort durch die laxen Sicherheitsvorkehrungen an Bord der Obscuria signifikant erschwert habe. Und weil wir die meisten Erfahrungen, Proben und Studien zur Otrage Infektion haben, willigte ich direkt ein, dass das 64. Expeditionsgeschwader ihm bei seinen Vorhaben unterstützen wird. Vielleicht wird es uns auf diesem Wege auch möglich sein erste Impfungen und anderen Schutz auszuprobieren.


    Die Infektion ist in ihrem Grundstadium bereits höchst gefährlich. Wer weiß wie gefährlich dies in Form einer Waffe in den Händen neo imperialer Halsabschneider wird? Ein grausiger Gedanke. Wir werden versuchen - mit allen Mitteln - dies zu vereiteln.


    Meine Crew habe ich während unseres Fondor Aufenthalts „Freigang“ gewährt. Dies wird sie ein wenig moralisieren und zu alten Kräften zurückkehren lassen. Sobald die letzten Proben ausgeladen sind und die Obscuria alle Routinechecks bestanden hat, werden wir wieder abheben müssen.


    Das Bummeln ist uns nicht vergönnt - leider.


    ----------


    Schiffsstatus der MMC Obscuria: G R Ü N

    Hülle: 100%

    Schilde: 100%

    System: 100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    MMC Obscuria

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 060527 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [1O] Captain Banovo
    • [2O|SC|SO]Lieutenant Junior Grade Crawford
    • [SC|PI|UT] Lieutenant Gohan
    • [SC|TO]Master Warrant Officer Thaem
    • [SC|XB|BO]Master Warrant Officer Lashell
    • [SC|SO] First Petty Officer Chen'elari'santu
    • [SC|SO] First Petty Officer Slassk
    • [SC|MO] First Petty Officer Fuller
    • [SC|XO] Chief Crewman Davis
    • [SC] Senior Crewman Vandire


    Gastoffiziere

    • [SC|SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [SC|XB] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Relentless])
    • [SC|PI] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten



    • Auftrag: Fortsetzung des Erkundungsauftrags
    • Systeme: Otrage
    • Standort nach Beendigung der Mission: HY gen Fondor-System
    • Neutrale Kontakte: -
    • ??? Kontakte: -
    • Feindkontakte: Neo Imperialer Kollaborateur (Spion)
    • Feindliche Verluste: Neo Imperialer Kollaborateur (Spion)
    • Eigene Verluste: -


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Ich lad zu einem Expertenrat in einem Besprechungsraum auf dem Brückendeck ein. Über die Berichte des Planeten und der seltsamen Infektion hier hatte die Geschwaderführung großes Interesse gezeigt. Man könnte, wenn man den Entstehungsprozess des Minerals in der Biosphäre des Planeten weiter erforscht, das Mineral auch selbstständig in dieser Weise veredeln, dass es die beobachteten Effekte auf humanoide Spezies hat.

    Das dies sehr effizient ist, ist nicht von der Hand zu weisen. Unbemerkt könnte man mit vermutlich einen Großteil einer Besatzung eines Schiffes damit "vergiften" und es so kampfunfähig machen. Der Aufwand wäre minimal. Mir fehlt der Einfluss und auch eine gewisse Ideologie, um die Führungsregie von ihrem Unternehmen abzuhalten. Was sollte ich auch sagen? Wie gesagt; die Effizienz ist bemerkswert.


    Unterdes finalisierten wir unsere Abreise aus dem Otrage System. Die letzten Shuttles brachten zurückgelassene Probenbehälter vom Planeten zurück zu Obscuria so wie Messstationen und -bojen, die wir am Anfang unserer Expedition auf den Planeten abgeworfen haben. Einige Crewmitglied darunter Davis, Vandire und Knight sind während ihrer Aufgabe, die Shuttles zu entladen auf ein "diskutables" Besatzungsmitglied gestoßen. Dass man ihn auf Grund seines Umgangs direkt für "Infiziert" erklärt hält, bereitet mir Sorgen. Panisches Verhalten und Paranoia dürfen wir uns nicht erlauben. Die Quarantäne- und Dekontiminationsmaßnahmen haben gewirkt.


    Ferner erhielt ich einige Zeit nach Auflösung des Expertenrates einen Bericht von Lieutenant Junior Grade Crawford, dass es zur Absetzung eines Richtfunks mit Datenübertragung kam. Das Ziel lag Richtung der Kernwelten, was bei unserer Position auch nicht verwunderlich ist. Eine genauere Bestimmung können wir momentan nicht durchführen. Es wurden Daten über unsere Erforschung des Minerals auf Otrage gesammelt und verschickt. Nach den Äußerungen des Kollaborateur-Spions müssen wir nun davon ausgehen, dass der Feind nun weiß, was wir wissen.


    Wir setzen Kurs ins Fondor-System, wo wir in einigen Tagen ankommen werden.


    ----------


    Schiffsstatus der MMC Obscuria: G R Ü N

    Hülle: 100%

    Schilde: 100%

    System: 100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    Laboratorien (MMC Obscuria)

    ZI 270427 n.E.

    "Sie hatten mich hierher beordert - Petty Officer?" fragte die Stimme einer jungen, selbstbewussten Frau in ein chaotisches Labor hinein. Neben den noch recht ordentlich positionierten technischen Geräten stapelten sich bis unter die Decke etikettierte Kisten. Manchmal mit sauberer Handschrift geführte Bemerkungen über den Inhalt, den sie verwahrten und manchmal wilde Kritzeleien aus denen man in aller Regel nicht mehr nachvollziehen konnte, was sich darin verbarg. Ob dies nun gemessen an der Priorität der Arbeit, die hier verrichtet wurde, angemessen war, darüber ließ sich wahrlich streiten. Doch in erster Linie verspürte es seinen ganz eigenen Charme. Nicht zuletzt befanden sie sich im Moment in Sphären, die manche auch als den "wilden Raum" bezeichneten - und damit meinte die Rear Admiral, die gerade in die Stille hinein gefragt hatte, gewiss nicht das Labor."Ja. Ja, Miss Hawes! Wir haben es. Wir haben es gelöst. Es ist atemberaubend", antwortete Petty Officer Avalanche hektisch und mit ausufernder Begeisterung als er noch während seiner Begrüßung von seinem Stuhl aufsprang. In seiner Hektik vergaß er das PAD, welches bis eben noch auf seinen Schoß verweilte und nun krachend auf den kalten Laborboden gelandet war.


    Dass seine Begrüßung, oder der Fakt, dass er Rear Admiral Hawes befohlen hatte herzukommen, so gar nicht dazu passte, wie man sich einer Rear Admiral gegenüber zu verhalten hatte, ließ ihn offensichtlich kalt - und Hawes auch. Im Gegenteil sogar. Es machte für sie immer vieles leichter, wenn man sie "normal" behandelte. Und so schmunzelte sie über das Verhalten des manchmal sehr exzentrischen Petty Officers, gleichsam jedoch stieg Neugierde und das Interesse über den verkündeten Erfolg ins unermessliche. Während Avalanche sein PAD mit leicht zittrigen Händen aufhob, positionierte sie sich bereits hinter ihm.


    Er räusperte sich und bekämpfte merklich seine Aufregung. "Also...", hob er an und fing an auf seinem PAD in einstudierter Manier Daten aufzurufen. Ein Dokument mit Graphen, Tabellen und einigen Paragraphen an Text kam auf dem - trotz des Sturzes - unbeschädigten Display zum Vorschein: "Es ist ein Mineral." beendet er schließlich seinen Satz knapp. Eine Mischung aus Verwunderung und Erstaunen spielte sich auf dem Gesicht der Rear Admiral ab. Mit gehobenen Augenbrauen und leicht geöffneten Mund tritt sie näher an den Tisch, an dem der Petty Officer saß, und mustert die versiegelten Schalen mit einzelnen Proben. Erkennen konnte sie nichts. "Wir haben das Blut unserer Infizierten analysiert und auch die wenigen Proben, die wir von den Leichen der Andorra entnehmen konnten. Es ist ein Mineral. Sorgsam aufbereitet. Einen Zustand, den wir so in Natura noch nicht entdecken konnten", erklärt Avalanche weiter, streift sich dabei durch sein angegrautes leicht fettiges Haar und starrt ohne Unterlass auf die Proben vor sich. Es schien fast als würde er aus einem Gedächtnisprotokoll zitieren. Vielleicht tut er das sogar, überlegt sich Hawes. Er wird sich bereits viele Gedanken gemacht haben. Sonst hätte er sie nicht allzu fordernd hier in die Laboratorien beordert."Wir atmen es unbemerkt ein. Es bindet sich an Rezeptoren unserer Nervenbahnen und löst von dort die neurotischen Effekte aus, die wir an unseren unfreiwilligen Probanden feststellen durften. Und die Logbücher der Andorra geben Hinweis darauf, dass auch sie von den Effekten beeinträchtigt wurden."


    Hawes' ungleiches Augenpaar leuchtet bei Avalanches Ausführungen auf. Sie greift nach einer der Probenschälchen und hält sie nun genauer vor die Augen. Obwohl die silbrig haarige Kommandantin durch ihren Werdegang bereits so einiges an medizinischem Wissen gesammelt hatte, schien es fast surreal, dass der Fleck geronnenen Blutes in dieser Schale etwas enthielt, was solches Leid anrichten konnte. Avalanche berichtete indes weiter und wurde immer und immer ausschweifender bis Camilla schließlich ihre Hand hob, um ihm Einhalt zu gebieten: "Haben wir ein Gegenmittel?" fragte sie ruhig und legt das Schälchen wieder vorsichtig auf den gefliesten Tisch ab. Die Mimik des Xenobiologen verfinsterte sich ein wenig, dann schüttelte er den Kopf. "Nein, Ma'am. Der Körper schafft es innerhalb eines halben bis ganzen Standardtag das Mineral wieder selbstständig abzustoßen. Es sei denn, Sie bleiben der einer kontaminierten Quelle ausgesetzt." Die Mundwinkel der Rear Admiral zuckten daraufhin Richtung Boden, beließ es allerdings vorerst bei einem Schweigen. Sie merkt, wie Avalanches Bein noch immer nervös zitterte und durchdringt die Stille im Raum dann mit einer weiteren Frage: "Wir kennen das Mineral also. Nur in diesem Zustand der Veredlung nicht. Schätzen Sie, wir könnten es selbstständig synthetisieren?". Mittlerweile hatte sie sich auf die andere Seite des Tisches gesellt und fixiert den nervösen Forscher vor sich mit ihren Augen.


    Avalanche antwortete diesmal nicht direkt. Es schien als würde er sich seine Antwort gut überlegen. "Wenn wir die Prozesse auf Otrage, die zu diesem Ergebnis führen, weiter erforschen... Ja, Ma'am. Dann könnten wir dies selbstständig herstellen. Aber wieso?" Sie reckt lächelnd den Hals und wendet sich dann zum Gehen, während Petty Officer Avalanche sie noch immer fragend anschaut.

    "Es ist wichtig, seinen Feinden immer ein Schritt voraus zu sein." antwortet sie ihm und verschwand in der Tür.

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    MMC Obscuria

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 080427 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [1O] Captain Banovo
    • [SC|PI|UT] Lieutenant Gohan
    • [SC|TO]Master Warrant Officer Thaem
    • [SC|SO] First Petty Officer Chen'elari'santu
    • [SC|SO] Staff Petty Officer Slassk
    • [SC]SCm Davis
    • [SC]LCm Vandire


    Gastoffiziere

    • [SC|SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])


    Missionsdaten



    • Auftrag: Fortsetzung des Erkundungsauftrags
    • Systeme: Otrage
    • Standort nach Beendigung der Mission: Otrage
    • Neutrale Kontakte: -
    • ??? Kontakte: -
    • Feindkontakte: -
    • Feindliche Verluste:-
    • Eigene Verluste: -


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Auf Sensorbildern fanden wir weiter oben in den Gebirgsregionen einige markante Reliefsituationen vor. Ich entschloss mich kurzerhand dazu, eine schnelle Scouttruppe um Petty Officer Avanlanche herum zu organisieren, um die Situation aus der Nähe zu betrachten. Man konnte inzwischen mutmaßen, dass hinter jedem Stein auf mysteriöse Weise dieser Erreger stecken konnte. Zwar nehme ich nicht an dieser Hysterie Teil, doch es wäre naiv die momentane Situation kleinzureden. Sie war gefährlich und unsere Aussichten im Moment waren schlecht.


    Petty Officer Avanlache und sein Trupp erreichten jedoch nicht den gewünschten Durchbruch, aber sie fanden noch mehr Hinweise für einen ausgeprägten unter dem Gebirge verlaufenen Vulkanismus. Eine Öffnung eines Vulkanschlotes war jedoch nirgends zu finden. Selbst wenn uns diese Erkenntnisse nicht bei der direkten Bedrohung durch diesen Erreger helfen sollten, hilft sie uns zumindest bei unserem eigentlich Ziel weiter – den Wert des Planeten beurteilen.


    Ein schwacher Trost im Angesicht der mislichen Lage in der sich Lieutenant Gohan, Master Warrant Officer Thaem, First Petty Officer Chen’elari’santu und die junge Leading Crewman Alicia Vandire befinden. Zumindest können wir mit erheblicher Präzision festhalten, dass sie sich nicht in Lebensgefahr befinden ... solange sie fixiert sind.


    Hoffnung bringt das Außenteam um Lieutenant Junior Grade Crawford. Es ist mit zahlreichen Proben und vielversprechenden Beobachtungen zurück an Bord bekommen. Unsere ersten Untersuchungen deuten daraufhin, dass die Infektion über ein Mineral im Blut stattgefunden hat. Es scheint eine neurotoxische Wirkung bei humanoiden Spezies zu haben, die für die irrationalen Angst-, Panik- und Aggressionszustände verantwortlich ist.


    Jegliche Erkenntnisse werde ich sogleich der Geschwaderführung melden. Unsere Priorität liegt nun in den Laboren zu verweilen und zu entdecken, was dafür verantwortlich ist.


    ----------


    Schiffsstatus der MMC Obscuria: G R Ü N

    Hülle: 100%

    Schilde: 100%

    System: 100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    MMC Obscuria

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 030327 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [1O] Captain Banovo
    • [SC|PI|UT] Lieutenant Gohan
    • [SC|TO]Master Warrant Officer Thaem
    • [SC|XB|BO]Chief Warrant Officer Lashell
    • [SC|MO] First Petty Officer Fuller
    • [SC|SO] Staff Petty Officer Chen'elari'santu
    • [SC|SO] Staff Petty Officer Slassk
    • [SC]Cm Vandire
    • [SC]Cm Davis



    Gastoffiziere

    • [SC|SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [SC|XB] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Relentless])
    • [SC|PI] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten



    • Auftrag: Auswertung der Proben
    • Systeme: Otrage
    • Standort nach Beendigung der Mission: Otrage
    • Neutrale Kontakte:
    • ??? Kontakte: -
    • Feindkontakte: -
    • Feindliche Verluste:-
    • Eigene Verluste: -


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Nachdem die Quarantäne, die Captain Banovo und ich über die Crew verhängt haben, vorbei war, machten sich weitere Außenteams daran den IPV und seine Umgebung weiter zu durchkämmen. Bislang hatten sich die Fragen über diesen Vorfall eher vermehrt, als dass wir die Rätsel, die sie aufwarfen, lösen konnten.

    Umso neugieriger war ich ob des Rätsels Lösung – Womit hatten wir es hier zu tun? Schon während der Quarantäne hatte Captain Banovo mir eine überzeugende Strategie vorgelegt, wie wir schnellst möglich an Antworten kommen sollten. Die Scouts, die auch vor Ort waren, wurden eingesetzt für die ersten Untersuchungen immer gepaart mit einem Spezialisten für diesen Bereich.



    Die Gruppe um die Technologin Thaem beschäftigte sich mit dem halbzerstörten Protokolldroiden. Schnell wurde klar, dass es sich hierbei nicht um ein gewöhnliches Modell war. Seine äußere Hülle war mit einer Durastahl Doonium Legierung verstärkt, welches an sich nichts Ungewöhnliches ist, jedoch bisher nicht bekannt beim Bau von Droiden bzw. primär Protokolldroiden ist. Wenig überraschend war auch, dass die Daten der noch intakten Speicherzelle allesamt einer starken Verschlüsselung unterlagen, die wir nur ineffizient hätten knacken können. Wie von Geisterhand reaktiviert sich der Droide jedoch nachdem man dazu übergegangen war das Rumpfmodul des Droiden zu öffnen, um die inneren Komponenten zu analysieren. Interessant war es, dass noch aus ungeklärten Umständen (eventuell auf Grund des beschädigten Speichers) der Droide die Anwesenden um MWO Thaem als Meister wahrnahm und Ihnen somit Vollzugriff auf die Speicher gab. Ersten Auswertungen nach waren die Gründe für den Aufenthalt des IPVs auf Otrage Secundus banaler Natur – Treibstoffmangel zwang die Crew zu ZI 080127 n.E. zur Notlandung auf dem lebensfreundlichen Planeten. Man stellte sich auf einen längeren Aufenthalt ein, der lange über die an Bord vorhandenen Vorräte hinausging.


    Die anderen am Erkundungsteam beteiligten Scouts assistierten den Xenobiologen Chief Warrant Officer Lashell und Senior Crewman Bailey bei der Obduktion der beiden geborgenen Leichen. Es handelte sich um zwei Menschen: Subjekt 1 war biologisch männlichen Geschlechts und etwa 30 bis 40 Jahre alt, Subjekt 2 war biologisch weiblichen Geschlechts und etwa 20 bis 30 Jahre alt.

    Subjekt 1 ist höchstwahrscheinich durch eine Fraktur des C4-Wirbels ums Leben gekommen. Ferner wies seine Leiche Anzeichen auf Schädeltraumata auf, sowie diverse Hämatome. Subjekt 2 wurde erwürgt. Darauf deuten eindeutige Würgemale am Hals hin, vor dem Eintritt des Todes kam es hier zur Cyanose. Des Weiteren war die Frau in der vierten Woche schwanger.


    Die Leichen beider Subjekte weisen keine Leichenstarre mehr auf, was Rückschlüsse über ihr Alter zulässt und eine anfängliche Nekrose der Lungen. Aus dem Bericht der Obduktion geht bemerkenswert hervor, dass die Adrenalin-, Noradrenalin-, Dopamin und Glukokortikoid-Werte stark erhöht waren, sowie der Anteil weißer Blutkörperchen – Anzeichen für eine erhöhte Immunreaktion.


    Soweit die Faktenlage. Angesichts der Obduktionsergebnisse werde ich Quarantänemaßnahmen für Außenteams und die Vorsichtsmaßnahmen für das Vorgehen am Boden verschärfen. Die Ergebnisse werde ich an das Geschwader übermitteln, sobald mir der ausführliche Bericht über die Daten des Droiden vorliegt.


    Wenn wir alles miteinander vereinen, können wir hoffentlich erfahren, was hier vorgefallen ist…


    ----------


    Schiffsstatus der MMC Obscuria: G R Ü N

    Hülle: 100%

    Schilde: 100%

    System: 100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    MMC Obscuria

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 030227 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [SC|PI|UT] Lieutenant Gohan
    • [SC|WSO|KY] Second Lieutenant Mosby
    • [SC|TO]Master Warrant Officer Thaem
    • [SC|MO] First Petty Officer Fuller
    • [SC|SO] Staff Petty Officer Chen'elari'santu
    • [SC|SO] Staff Petty Officer Slassk
    • [SC]Cm Vandire


    Gastoffiziere

    • [SC|SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [SC|XB] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Relentless])
    • [SC|PI] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten


    • Auftrag: Messbojen und Satelliten Abwurf für die weiteren Exploration
    • Systeme: Otrage
    • Standort nach Beendigung der Mission: Otrage
    • Neutrale Kontakte:
    • ??? Kontakte: IPV Andorra
    • Feindkontakte: -
    • Feindliche Verluste:-
    • Eigene Verluste: -


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Es war schon ein durchaus von Neugier durchdrungener Anblick, den ich durch das weite Fenster der Brücke der Obscuria dem Planeten Otrage Secundus entgegenwarf. Auch wenn die augenscheinlich idyllische Welt sehr stark an die typischen Mischwelten in der restlichen Galaxis erinnert, sollte man, so lautet zumindest meine persönliche Devise, sich stets vergegenwärtigen, dass es inzwischen viele Welten gab, die dieser Idylle beraubt wurden; ausgebeutet und zerstört von materialistischer Gier.


    So oder so gab es zwei Nutzungsoptionen für Otrage Secundus: A) Rohstoffquelle, dann blümt ihr vermutlich das o. g. Schicksal oder B) als neue Siedlung. Unsere Aufgabe war es nun herauszufinden, wofür sie sich am Ende mehr eignet... oder ob es nicht eine unvorhergesehene Option C) gibt. Wir sind schließlich die ersten hier, die diesen Planeten verlässlich, empirisch erforschen wollen.


    Während sich die Obscuria in einen geostationären Orbit über den Planeten gebracht hat, bildeten zwei Scouttrupps die erste Vorhut auf dem Planeten. Mit Hilfe der Scanner der Obscuria tasteten wir grob die Oberfläche ab, analysierten Landschaften und gaben so den Shuttles der Scouts ihren Weg vor. Jene Shuttles waren geladen mit mehreren Messbojen, die vom Shuttle aus abgeworfen werden sollten, um an ihrem Landepunkt allemöglichen Daten zu sammeln. Um die gewonnen Ergebnisse der autarken Messbojen auch auswerten zu können, installierten wir mehrere Satelliten im Orbit über der nördlichen Halbkugel des Planeten, welche zunächst das Operationsgebiet des Planeten begrenzt.


    Der Satellit verbesserte auch die Kommunikationskanäle zwischen Shuttles, Bojen und Obscuria. Wir konnten plötzlich Interferenzen im Funk feststellen, die vorher auf Grund der schwachen Verbindung sich nicht so prägnant herauskristallisierten. Es sollte sich als ein Notsignal identifizieren, welche leichte Verschlüsselung aufweist. Die Entschlüsselung lief erfolgreich.


    Laut der Nachricht stammt sie von einem Officer Cadet Snell an Bord einer IPV Andorra. Das Schiff und auch eine etwaige Mission in diesem Raumquadrantan konnte nirgends in unseren Datenbanken festgestellt werden. Im Nachgang konnte auch kein Officer Cadet Snell mit dieser „Mission“ in Verbindung gebracht werden. Um was handelte es sich hier?


    Wir verlegen nun unsere Prioritäten auf die Erforschung dieses Vorfalls. Einen Bericht habe ich bereits an das Geschwader geschickt. Das Scoutteam wird in der Nähe landen und die Lage sondieren.


    ----------


    Schiffsstatus der MMC Obscuria: G R Ü N

    Hülle: 100%

    Schilde: 100%

    System: 100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    MMC Obscuria

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 060127 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [1O] Captain Banovo
    • [2O|SO] Officer Cadet Crawford
    • [SC|PI|UT] Lieutenant Gohan
    • [SC|WSO|KY] Second Lieutenant Mosby
    • [SC|TO]Master Warrant Officer Thaem
    • [SC|XB|BO]Chief Warrant Officer Lashell
    • [SC|MO] First Petty Officer Fuller
    • [SC|SO] Staff Petty Officer Chen'elari'santu
    • [SC|SO] Staff Petty Officer Slassk


    Gastoffiziere

    • [SC|SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [SC|XB] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Relentless])
    • [SC|PI] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten


    fondor.png

    • Auftrag: Ankunft auf der Obscuria
    • Systeme: Fondor
    • Standort nach Beendigung der Mission: Fondor
    • Neutrale Kontakte: -
    • Feindkontakte: -
    • Feindliche Verluste:-
    • Eigene Verluste: -


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Ich postierte mich am Fuße der Rampe, einige Minuten vor dem Sturm an neuen Besatzungsmitgliedern aus allen Reihen der Imperialen Streitkräfte. Es war schon etwas besonderes dabei zu sein, fand ich. Schließlich sollte dies hier doch erst der Neuanfang von den Expeditionsstreitkräften werden. Meinen bescheidenen Einfluss auf die Bürokratie setzte ich dafür ein, dass den ehemaligen Mitgliedern der Dominion Vorrang gewährt wird. Natürlich erwartete ich nicht jeden wiederzusehen. Dafür waren die alten und neuen Aufgabengebiete wohl zu unterschiedlich. Doch ich sollte mich wenig später doch erfreuen können, viele bekannte Gesichter wiedersehen zu dürfen.


    Dabei war dies wohl weniger der heroische Auftakt, den ich immer irgendwo unterbewusst gewünscht hatte. Es war einer eine grauenvolle Mutation übertriebener Bürokratie, die bei der Registrierung an den Tag gelegt wurde. Nachdem die passagierten Soldaten aus ihren Shuttles gestiegen sind, scannten Droiden die Gesichter und ordneten die Soldaten so der Obscuria oder ihrem baugleichen Schwesterschiff, der Securia zu.


    Mehrere Quartiermeister werteten anschließend Codezylinder auf, überprüften Registrierungsdaten und verteilten Willkommensflyer mit nötigen Informationen. Es gab hier und da einige Komplikationen, aber letztlich war auch dies eine überwindbare Hürde. Der Prozess des Erstbezugs dauerte vom fondischen Morgen bis in den späten Nachmittag.


    Dann starteten wir in Richtung Unbekannte Regionen.


    ----------


    Schiffsstatus der MMC Obscuria: G R Ü N

    Hülle: 100%

    Schilde: 100%

    System: 100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    Die schwache Systemsonne küsste die spärliche Vegetation der Landstriche um die schier nicht enden wollende Wüste an Beton, Hallen, Türmen und kleineren Gebäuden herum. Die Systemzeit betrug 3:43 Uhr - Sonnenaufgang für die sommerliche Südhalbugel des Planeten, wobei Jahreszeiten hier kaum ausschlaggebend waren. Eventuell war es mal ein paar Tage lang kälter oder wärmer als in der übrigen Zeit - mehr passierte nicht. Auch schön war zusehen, wie sich die schwachen, rötlichen Sonnenstrahlen in der von einem mysteriösen, schwachen violetten Dunst geprägten Atmosphäre ihren Weg durch den Asteroidenring kämpften. Sie, die Admirälin des Schiffes von dessen Brücke man diese herrliche Szenerie gut betrachten konnte, könnte vermutlich Ewigkeiten hier sitzen und dem Licht bei seinem Spielchen zu sehen.


    Die Betonwüste war das neue Herzstück des 64. Expeditionsgeschwaders. Mit den Dimensionen einer Kleinstadt wurde hier auf Fondor begünstigt durch die ansässige Kampfschiffproduktion das Geschwaderhauptquartier errichtet. Gedankenverloren und in einem stetigen Rhythmus kratzte die Admirälin sich zurückgelehnt auf einem der Stühle der künftigen Waffen- & Systemoffiziere an der Nase. Eine für sie nur allzu sehr bekannte Retrospektive verklärt allmählich ihren Blick und führte ihr selbst ihre eigene Geschichte vor, genau zu diesem Zeitpunkt, aufbereitet mit einer Priese Selbstzweifel vor dem, was noch kommen mag, und der Melancholie von Dingen, die sie zurücklässt oder schon längst zurückgelassen hatte.


    Als erneut Stewjon, ihre Familie und ihre Freunde auf die imaginäre Bühne ihres Rückblicks traten, erwacht die Admirälin aus dem Tagtraum und schüttelt ihren von dichtem silbrig langen Haar bewachsenen Kopf. Seit ihrem Dienstantritt vor so vielen Jahren bereits hielt sie die Gedanken an ihre Herkunft hinter Schloss und Riegel zurück. Unweigerlich fuhr sie mit ihrer Hand über ihr tätowiertes Handgelenk. Der Nummer, die dort unvergesslich in ihre Haut gestochen war, wurden sonst immer böse Blicke geschenkt, aber so nicht heute.


    "Ein neuer Tag bricht an", flüsterte sie zu sich selbst und ließ ihren Blick nochmals über die Betonwüste streifen. Inzwischen hatte sich das Licht Kraft seines Amtes seinen Weg gebahnt und flutete immer mehr von Fondors Oberfläche. Ein Chronometer, welches eine der wenigen Lichtquellen hier auf der Brücke war, zeigt neben vielen anderen Details auch die Systemzeit: 3:55 Uhr.


    Mit einem kraftschöpfenden Lächeln betrachtete die Admirälin noch einmal die Brücke und bildet sich schemenhaft die Gestalten ein, die hier und dort in wenigen Stunden sein werden. Ihr Lächeln intensivierte sich bei dem Gedanken, dass einige sehr bekannte Gesichter darunter verweilen werden.


    "Rear Admiral Hawes, Ma'am, ich soll Sie darüber informieren, dass ...", hob ein Protokolldroide an, dessen Alter versucht wurde mit neuen Chassiselementen zu kaschieren. Doch der für dieses Modell charakteristische, kratzige Sprachprozessor ist geblieben. "..., dass die ersten Shuttles gleich landen werden?", beendete sie freimütig den Satz des Droiden, der dies danach hastig bestätigte. Elegant erhob Sie sich von einem der Stühle auf der Brücke.


    "Lassen Sie Captain Banovo wecken. Er möchte bestimmt nur ungern diesen Sonnenaufgang verpassen", befiehlt Sie dem Protokolldroiden mit einem Schmunzeln und verließ mit einem letzten Blick gen Sonne die Brücke.

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    ISD III Dominion

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 041226 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [1O] Captain Banovo
    • [JSF|JT|JK] Lieutenant Gohan
    • [LSO] Staff Petty Officer Chen'elari'santu
    • [NAV|SB] Second Lieutenant Mosby
    • [ING|HS]Master Warrant Officer Thaem
    • [SO] Staff Petty Officer Slassk
    • [SO] Staff Petty Officer Crawford
    • [MO] Staff Petty Officer Fuller


    Gastoffiziere

    • [SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [SO] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Relentless])
    • [JP] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten

    • Auftrag: Angriff auf die Struktur / Aktivierung des Mechanimus
    • Systeme: Proto-Tau - System
    • Standort nach Beendigung der Mission: Proto-Tau - System
    • Neutrale Kontakte: -
    • Feindkontakte: Schwarm der Tautaner
    • Feindliche Verluste: Unzählige Tautaner
    • Eigene Verluste: 1 Skipray Blastboat, 5 Soldaten


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Auch wenn das einfache Hoffen auf einen Sieg oder zumindest auf ein positives Ergebnis nicht gerade das Beste für eine Kommandantin ist, muss ich sagen, dass mir gerade nichts anderes übrig bleibt. Haben wir es denn geschafft? Haben wir diese Macht.. dieses mysteriöse Ziel, welches das Oberkommando angesetzt hatte vollendet? Es klingt fast so.

    Das Außenteam hat es geschafft nach einem bitteren und halsbrecherischen Vorstoß in das schreinartige Bauwerk am Südpol des Planeten zu stoßen. Es schien eine Art heiliger Ritualort zu sein, keine Ahnung wer diesen erbaut hatte. Den Berichten der LSO zu Folge aktivierte sich ein Altar in der Mitte nachdem die Soldaten des ATs ihn berührt hatten. Scharfe Klingen fuhren aus den Furchen der Oberfläche heraus, schnitten tief durch die Panzerung hinein ins Fleisch. Das Blut, welches in Folge der Schnittverletzung aus den Händen austrat, schien den Mechanismus, den das Oberkommando meinte, zu aktivieren. Starke Erdbeben erschütterten daraufhin die Oberfläche. Flutwellen gigantischen Ausmaßes schienen global die versprenkelten hochgelegenen Inseln einzunehmen, welches ein aktueller Scan der Planetenoberfläche von Mosby bewahrheitet hat.

    Auch die uns feindlich gesonnenen Tautaner, die "Ureinwohner" des Planeten, stellten nach Aktivierung alle Kampfhandlungen ein und zogen sich in die brausenden Meere zurück, wo sie hergekommen sind.

    Doch was haben wir da in den Gang gesetzt? - War es das, was gewünscht war? Oder lediglich 'blöder' Zufall?


    Das Proto Tau - System ist vom Holonet Empfang abgeschnitten. Die Kommunikation wird gerade durch das stabile Wurmloch (unser Einfallstor) per Botenshuttles überbrückt. Wir haben die Information unseres vermeintlichen Erfolgs bereits nach draußen gegeben und warten nun sehnlichst auf Rückantwort. Die verbliebenen imperialen Einheiten im Proto Tau - System habe ich näher ans Wurmloch verlegen lassen.


    Falls unsere Meldung bestätigt wird, wollen wir hier schnellst möglich weg. Zu Mal in der Zukunft auch andere Aufgaben auf mich warten ...


    ----------


    Schiffsstatus der ISD III Dominion: G R Ü N

    Hülle: 100%

    Schilde: 100%

    System: 100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    KCC Astray

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 051126 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER

    KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [1O] Captain Banovo
    • [JSF|JT|JK] Lieutenant Gohan
    • [NAV|SB] Second Lieutenant Mosby
    • [ING|HS]Master Warrant Officer Thaem
    • [SO] Staff Petty Officer Slassk
    • [SO] Staff Petty Officer Crawford
    • [MO] Staff Petty Officer Fuller


    Gastoffiziere

    • [SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [SO] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Prosecutor])
    • [JP] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten

    • Auftrag: Angriff auf die Struktur / Aktivierung des Mechanimus
    • Systeme: Proto-Tau - System
    • Standort nach Beendigung der Mission: Proto-Tau - System
    • Neutrale Kontakte: -
    • Feindkontakte: -
    • Feindliche Verluste: -
    • Eigene Verluste: -


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Nachdem wir in den letzten Tagen unsere volle Energie in die Entwicklung einer Waffe gegen die Tautaner verlegt haben, ist es nun endlich gelungen einen Prototyp fertigzustellen, der in zahlreichen Simulationen sich bewiesen hatte. Dennoch ist der Erfolg nicht garantiert oder uneingeschränkt. Die Mikrowellen mit denen wir diese fliegenden Wassertropfen zum Kochen bringen werden, reichen aus um einen gestandenen Imperialen Soldaten binnen weniger Augenblick schwer zu verletzen bzw. direkt zu töten. Und ob sie überhaupt funktionieren muss sich noch abschließend beweisen. Mikrowellen sind unsichtbar, geben keinen Laut von sich und sind dadurch schwer händelbar. Doch vertraue ich auf das Urteil von Captain Banovo. Zeit oder Kreativität, um andere Wege zu gehen, bleibt uns eh nicht.


    Das Wurmloch scheint sich zwar im Gegensatz zu allen Erwartungen bei andauernder Nutzung als Brückenkopf für unser Unternehmen weiter zu stabiliseren. trauen tu ich diesem astronomischen Phänomen jedoch immer noch nicht. Auch jetzt nicht, wo die Geschwaderführung es geschafft hatte, ein Großkampfschiff hindurch zu schleusen; die Dominion und mit ihr, Natsu. Natsu Dragneel.

    Die ehem. Besatzung der Dominion verlegt deshalb direkt auf die Brücke der angekommenen Dominion; ich somit auch. Es wurde unlängst Zeit für ein Wiedersehen.


    Während die Technologen, die uns von den Expeditionsstreitkräften für diesen Abschnitt der Kampagne zur Verfügung gestellt wurden, an den Mikrowellenemittern gearbeitet hatten, werteten die Schiffscomputer der Einheiten im Proto-Tau System in den vergangenen Tagen die gesammelten Daten des Planeten aus. Das Ergebnis: Am Südpol liegt eine kreisrunde Insel und zentriert in ihrer Mitte befindet sich eine schreinartige Struktur. Da es keine weiteren über dieses Maß hinaus exzentrische Strukturen an der Oberfläche des Planeten zu geben scheint, vermuten wir, dass dies der Ort sein wird, wo wir finden werden, was das Oberkommando in seinen Befehlen vermutet. Und dann werden wir es aktivieren müssen ...


    ----------


    Schiffsstatus der KCC Astray: GRÜN

    Hülle:

    100%

    Schilde:

    100%

    System:

    100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    KCC Astray

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 170926 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DER

    KOMMANDIERENDEN OFFIZIERIN


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [1O] Captain Banovo
    • [2O|OP] Ensign Coray
    • [JSF|JT|JK] Lieutenant Gohan
    • [NAV|SB] Second Lieutenant Mosby
    • [ING|HS] Chief Warrant Officer Thaem
    • [SO] Master Petty Officer Slassk
    • [SO] Master Petty Officer Crawford


    Gastoffiziere

    • [SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [SO] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Prosecutor])
    • [JP] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])


    Missionsdaten

    • Auftrag: Lokalisation von Proto-Tau
    • Systeme: Proto-Tau - System
    • Standort nach Beendigung der Mission: Proto-Tau - System
    • Neutrale Kontakte: -
    • Feindkontakte: -
    • Feindliche Verluste: -
    • Eigene Verluste: -


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Nach einigen Tagen langer HY Reise fielen wir endlich zurück in den Normalraum an dem Punkt, die Schrifttafeln uns genannt hatten. Demarre Carroll, ein Forscher und eine Koryphäe im Bereich Archäologie der alten Sith, kontaktierte mich vor einigen Tagen und berichtet über seinen Erfolg bei der Enträtselung der Tafeln.

    Die berechneten HY-Routen zu diesem Ort führten uns weit weg vom „belebten“ Raum hinein in die äußeren Randgebiete mitten im Tingel Arm. Unsere HY-Blase platzte knapp vor einem riesigen, dichten Asteroidenfeld. Zuerst ein wenig ernüchtert, sprach man doch davon, dass uns eine uralte Welt erwarten würde, sahen wir hier lediglich Bruchstücke, die auch gut die Überreste einstiger Welten sein könnten. Doch es fehlte ein Stern – ein Sonnensystem. Wir befanden schließlich uns im extra solaren Raum.


    Die Frage des „Wiesos“ konnten wir uns an dieser Stelle mangels Zeit und meiner eigenen Neugierde nicht stellen. Ich schickte ein Lambda Shuttle der Aegis los. Die JAC Destiny ließ ebenfalls das Asteroidenfeld von seinen Jägerstaffeln abtasten. Die von Mosby erhaltenen Messwerte und das ominöse augenscheinlich ursprungslose Asteroidenfeld waren Grund genug anzunehmen, dass dieser Ort in der Tat der Ort war, den die Verfasser dieser Steintafeln meinten. Schnell wurde uns dann bewusst, und die Erkundungsteams bestätigten den Verdacht, dass es kein Durchkommen für größere Schiffe geben würde. Corvetten ja. Fregatten vielleicht auch noch.

    Letztendlich meldeten uns die Erkundungsteams, dass das Asteroidenfeld sich wie eine Waldlichtung öffnete, denn im Zentrum lag ein astronomisches Phänomen, welches sehr sehr selten war. Wir stießen auf ein natürliches Wurmloch.


    eve-online-wormhole.jpg


    Nach dieser Meldung ging alles ganz schnell. Es war nur logisch anzunehmen, dass dieses Wurmloch von den Steintafeln gemeint war. Captain Banovo stellte schnell eine Rumpfcrew der Dominion Mannschaft zusammen. Wir verlegten mit dieser auf die KCC Astray und manövrierten, nachdem unser Shuttle mit Lieutenant Gohan bereits durch das Wurmloch gesprungen ist, ebenfalls durch jenes.

    Eventuell hätte ich dieses Unterfangen nicht so auf die leichte Schulter nehmen sollen. Wer weiß wo das Wurmloch hinführt? Ob ein Objekt mit der Masse eines KCC überhaupt so einen Sprung inkl. der enormen Energien aushalten würde? Doch mein Instinkt sagte mir, dass es klappen wird. So wie damals die Landung der Dominion auf Mandalore.


    Und es hat geklappt. Wir befinden uns nun heil im Proto-Tau – System. Unbekannter Sektor. Abgeschnitten von allen Kommunikationskanälen.


    ----------


    Schiffsstatus der KCC Astray: GRÜN

    Hülle:

    100%

    Schilde:

    100%

    System:

    100%


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-

    Umfunktionierter Hochsicherheitslagerraum (WLC Aegis)

    ZI 080926 n.E.

    Fast alleine




    Es ist… völlig anders als ich es mir vorgestellt habe“, antwortet die junge Kommandantin mit überraschten Unterton an ein kleines flackerndes Abbild eines hochgewachsenen Mannes in verzierter Kutte. In ihren von einer Heterochromie geplagten Augen spiegelten sich die Umrisse einer Steintafel wieder.


    Kaum zu glauben was wir für dieses Etwas alles geben mussten… was wir verloren haben“, fährt sie fortwährend der Mann im Holoprojektor zu ihr emporschaut und sie mit konzentrierten Blicken die Tafel, die vor ihr auf einer Anrichte aufgebahrt war, absuchte, als würde sie nach einem Detail suchen; Etwas, was ihr auffallen müsste. Ihre Hände waren gehüllt in Vinyl Handschuhen und mit der einstudierten Sanftmut einer Ärztin strich sie über die raue, felsige Oberfläche und die goldenen Buchstaben, die darin eingraviert waren. Vielleicht war das Edelmetall es nach so vielen Jahrtausenden satt zu funkeln und zu leuchten. Vielleicht war es auch einfach nur von einer festen Schicht Schmutz und Staub bedeckt. Doch die Droiden, die sonst dieses Artefakt mit ihren Lasern haargenau abtasteten, störten sich nicht an dem Dreck. Und Camilla selbst störte es somit auch nicht. Sie entfernte ihre Hände vom Artefakt und stützt sich damit auf die Anrichte. Mit gefassten Miene suchte sie nun den Blickkontakt zum Holo-Männchen.


    Sie verstehen diese Buchstaben... diesen Code... oder was auch immer darauf eingraviert ist. Nach den Informationen des Oberkommandos verraten die Schriftzeichen uns die Position eines Planeten“, hebt sie mit fokussiertem Blick und gestärkter Miene an, aber dennoch schaffte Camilla es nicht ihre tendenzielle Unsicherheit in der Stimme zu überspielen.


    Die Stimme des Mannes war durchdrungen von einem melancholischen Ton, der ungewöhnliche Ruhe für ein Mann seines Standes ausstrahlte: „Seit Jahrzehnten beschäftige ich mich mit den Artefakten der alten Sith, Rear Admiral. Die Bruchstücke, die sie gesammelt haben, komplementierten meine Sammlung. Mithilfe der Ergebnisses Ihrer Droiden und meines Wissens, bin ich zuversichtlich, dass Sie und das Oberkommando schon bald wissen werden, wo genau Proto-Thau zu lokalisieren ist. Doch vermag auch ich nicht zu erahnen, was Sie dort erwarten könnte. Wenn Sie mir erlauben zu mutmaßen, dann kann ich Ihnen bislang lediglich erzählen, dass die Verfasser dieser Tafeln selbst nur über eine Beobachtung berichteten. Sie werden auf Sicht agieren müssen.


    Daraufhin seufzte die junge Kommandantin schwer. Sie mochte es vorbereitet zu sein. Und auch merkte sie wie ein wenig Unmut in ihr entflammte, weil sie nicht noch mehr Informationen aus der Tafel herauskitzelten konnten. Häufig war es ihr Tick in solchen Momenten ihre Unsicherheit zu verbergen, meistens in dem sie sich durch die Haare streift. Nun allerdings schwieg Camilla und starrte mit leerem Blick auf das Artefakt als könnte sie es dadurch dazu zwingen ihren Fragen zu antworten.
    Das Einzige, was ertönte, war jedoch erneut die Stimme der Gestalt in Kutte: „Miss Hawes, Ich werde mich bald wieder bei Ihnen melden. Vielleicht werden Ihre Fragen dann beantwortet sein.


    Noch bevor die Grauhaarige antworten konnte, verwischte das Bild des Mannes und der Projektor erlosch.

    [o]- --- > Incoming Message < --- - [o]-

    ISD III Dominion

    Rear Admiral Camilla Chloe Hawes

    Kommandierende Offizierin

    Zeitindex: 200826 n.E.

    Geheimhaltungsstufe: ROT

    -[o]- ---> Start of Transmission <--- -[o]-


    LOGBUCH DES

    KOMMANDIERENDEN OFFIZIERS


    Anwesende Offiziere

    • [KO] Rear Admiral Hawes
    • [B][1O] Captain Banovo
    • [B][2O|OP] Ensign Coray
    • [A][LSO] Master Petty Officer Chen'elari'santu
    • [A][JSF|JT|JK] Lieutenant Gohan
    • [B][NAV|SB] Second Lieutenant Mosby
    • [B][MO|SM|AS] Chief Warrant Officer Lashell
    • [A][ING|HS] Chief Warrant Officer Thaem
    • [B][SO] Master Petty Officer Slassk
    • [A][SO] Master Petty Officer Crawford
    • [A][MO] Staff Petty Officer Fuller


    Gastoffiziere

    • [A][SO] Chief Warrant Officer Duran (aka Evans [Nightfall])
    • [B][SO] Senior Crewman Bailey (aka Rendar [Prosecutor])
    • [A][ING] Crewman Skye (aka Lerun [Valkyrie])
    • [A][JP] Senior Crewman Knight (aka Vei [Nightfall])
    • [B][JP] Petty Officer Husker (aka Keltest [Destructor])


    Missionsdaten

    • Auftrag: Bergung eines uralten Artefaktbruchstücks
    • Systeme: Telos
    • Standort nach Beendigung der Mission: Telos
    • Neutrale Kontakte: -
    • Feindkontakte: 1x Neo-Trooper, 2x Kleriker der Ersten Jünger
    • Feindliche Verluste: 1x Neo-Trooper
    • Eigene Verluste: Crewman Skye


    Gefechtsschreiber, Team A

    Nachdem man immer tiefer in den eisigen Tunnel zur Tempelanlage vorgedrungen ist, merkte man schnell, dass es sich hier unten nicht, um einen gar friedfertigen Platz handelte. Kampfspuren warnten schon früh vor den Dingen, auf die man hier unten eventuell treffen könnte. Auch Waffen (und Gliedmaßen) neo-imperialer Soldaten sind aufgefunden worden. Master Petty Officer Crawford fand einen im Sterben liegenden Neo-Imperialen Soldaten. Verbittert von den Kämpfen, die er hier unten gefochten hatte, warnte er vor "komischen Machtdingen" hier unten bevor er in den Armen von Staff Petty Officer Fuller starb, der ihm nicht helfen konnte.

    Aus unerklärlichen Gründen nahm sich Crewman Skye wenige Momente später das eigene Leben. Ihren Gemütszustand vor der Tat zu urteilen litt sie an einem emotionalen Schock. Staff Petty Officer Fuller konnte sie ebenfalls nicht retten.

    Team A betritt nach beratschlagenden Momenten dann über einen der freigelegten Eingäng das Innere des Tempels. Der Tod schien hier ein omnipräsentes Thema zu sein und den erstarrten Leichen nach zu urteilen, die sie örtlich vorfanden, sollte man höchst vorsichtig sein.

    Auf Grund der angespannte, emotionalen Stresssituation innerhalb des Teams kam es zu gewaltsamen Handgreiflichkeiten zwischen Fuller und Crawford.


    Gefechtsschreiber, Team B

    Immer der Nase nach folgte Team B dem Tunnel hinunter in den Tempel. Die Eisbildnisse in den kalten Höhlen luden zum Anschauen ein, denn ihr Glanz im Schein der Lampen des Teams war sehr hübsch. Doch plötzlich fühlte man sich beobachtet. In den Spiegelungen der Eisschichten an den Wänden, an der Decke oder auch am Boden sah man plötzlich in Gewändern gehüllte gestalten. Das Team schien umzingelt.

    Der Kampf entbrannte zu dem Zeitpunkt, wo zwei Kleriker ihre Sinnestäuschung aufhoben und sich ihren Opfern präsentierten. Doch man hielt sich keines Falls mit der Waffengewalt zurück. Verbittert wurde gegen die Machtnutzer gekämpft.

    Und letztlich schaffte man es den Feind in die Enge zu treiben und ohne größere Verluste den Kampf für sich zu entscheiden. Die Gefahr konnte zunächst gebannt werden. Das Schicksal der Angreifer ist jedoch offen. Team B steht nun kurz vor dem Eingang des Tempels.


    Neuer Logbucheintrag der Kommandantin

    Es gab zwei (freigelegte) Zugänge in die verschüttete Tempelanlage der alten Sith. Sie muss wahrlich uralt sein so tief sie dort unten doch liegt. Doch in den Tiefen der Sedimentschichten des Planeten schien sie die vielen Jahrtausende inkl. der Zerstörung (der Oberfläch) von Telos vor mehreren Jahrtausenden überstanden zu haben.

    Agent Sandberry, ein Name, der mir immer wieder ein leichtes Stechen versetzt, vom IGD hatte bereits in den vorhergegangen Monaten, während wir auf Taris und Theknaar waren, weitgehend den Boden erforscht. Später mithilfe von Kräften des 513. Kampfgeschwaders auch den Rest der Tempelanlage.


    Zwei Teams haben wir entsandt. Jene müssten eigentlich bereits die Tempelanlage erreicht haben. Und hoffentlich auch das darinliegende Heiligtum mit dem Artefakt. Doch Agent Sandberry hatte meine Vorfreude auf einen voreiligen, erfolgreichen Missionsabschluss bereits gedämpft. Es geschehen "komische" Dinge innerhalb dieser Ruinen. Die Experimente mit der Macht und vermutlich auch andere widerwärtige Dinge, die die alten Sith dort unten praktiziert haben, übersteigen wahrscheinlich nicht nur meine Kenntnisse in diesen wirren Bereichen, sondern definieren auch das Ort Grausamkeit neu. Die Soldaten, die bereits einige Zeit hier vor Ort an der Oberfläche stationiert sind und das Gebiet weiträumig vor neo-imperialer Aktivität behüten, scheinen ebenfalls froh darüber zu sein nicht dort unten ihren Mut unter Beweis zu stellen.


    Captain Banovo hatte seine Gründe für die Auswahl an Team Mitgliedern, die ihn dort runter begleiten. Ich vertraue seinem Urteil. Den eingesetzten Kompetenzen nach sollte der Auftrag keine so große Hürde sein, wären da nicht diese ... merkwürdigen ... Beobachtungen. Dennoch fürchte ich mich vor dem Gedanken, dass ich einige Gesichter vermutlich zum letzten Mal gesehen habe.

    Und ein Fehlschlag wäre ein großer Verlust für alle.


    Ich schäme mich dafür die Crew nicht vor dem gewarnt zu haben, was sie dort unten alles erwarten könnte.


    ----------


    Schiffsstatus der Dominion: Unbekannt

    Hülle: -

    Schilde: -

    System: -


    Camilla Chloe Hawes

    Rear Admiral


    -[o]- --- > End of Transmission<--- -[o]-