Zwischenbericht Projektgruppe "Charakterentwicklung"

  • Ich find die Idee grundsätzlich gut, die die PG ausgearbeitet hat. Es ist durchaus durchdacht und gut erklärt.


    Selbstverständlich habe ich noch ein paar Fragen / Anregungen:


    1.) Welche Auswirkungen haben die Bepunktung zukünftig? Ich hab es ja so verstanden, dass nur in den ersten drei Dienstgraden der Mannschaften Punkte verwendet werden. Vielleicht wäre hier eine Kopplung an Punkte auc bei höheren Dienstgraden sinnvoll (im Sinne von Leistung)


    2.) Mir fehlt aktuell ein Konzept zur Übertragung. Da wäre eine Übersicht schön. Weiterhin sind die Fachoffiziere (Unteroffiziere, die bereits jetzt in den Offiziersstand erhoben wurden, auf Basis ihrer Leistung) mit keiner Silbe erwähnt. Hier wäre es cool, wenn es dafür auch noch etwas gäbe.


    3.) Bitte nutzt klarer unterscheidbare Farben für die Rangtabelle.


    Gruß und Kuss

    Natch

    Admiral Durana Filor -
    Durchsetzerin Imperialen Willens


    Ich-war-schonmal-Commander Corlan Jiros
    Frauenversteher und Leutedummmacher:cool:


    Für das Reich, den Kaiser und die Flotte. In dieser Reihenfolge.

    natch is doof

  • Ich finde das schon echt klasse was ihr hier ausgearbeitet habt, aber auch deutlich überfordernd.


    Das neue Rangsystem ist finde ich etwas überfordernd und die Tatsache das man nicht mehr nach Punkten befördert wird an einigen Stellen macht es nicht mehr Messbar. Heißt ich weiß nicht mehr wann ich befördert werde, wann die nächste ansteht oder was ich dafür noch tun muss, in form von noch einmal ne GO machen oder sowas.


    Den Wert der Beförderungen. Ich fand das immer ein schwieriges Thema.

    Ich hab mir nun den letzten Rang der Army erarbeitet, nun wird was Umgestellt und ich bin nicht mehr in dem Rang und muss ehrlich zugeben, eine Perspektive wo ich dann hin kan und wie und was und warum, die sehe ich in dem neuen Konzept noch nicht so ganz.


    Ein LSO als niedriger Offz finde ich ok.

    Den neuen LWO Posten etwas schwierig, weil die beiden Themen soweit ausseinander sind, das ich es IC schwierig finde das zu verbinden. Deswegen wurde vor vielen Jahren die Zusammenlegung der Posten mal abgelehnt. Was ist dann die Aufgabe von dem Posten? Spieler beschäftigen?

    Das finde ich kann hier zb der 2O ganz gut üben im zweifel.


    Fazit:

    Krasse Arbeit aber doch deutlich überfordernd.

  • Das beantworte ich mal hier direkt, weil es die Antworten schon gibt:


    1.) Punkte gibt es weiterhin bis 1560. Sie haben aber nur auf den unteren Rängen jeder Laufbahn Auswirkungen. MSgt, Ensign und Commander sind einfach durch Punkte erreichbar, wenn man auf einem passenden Posten ist. Die Ränge mit Zeitbeförderungen oder Ernennung sind nach erreichen von 1560 Punkten, also dann wenn es aktuell nur noch durch OK-Punkte die Admiralsränge oder eben den Fachoffizier gibt.

    Es gibt also weiterhin Punkte. Aber wenn man alle hat, dann geht es ohne Punkte weiter.


    2.) Es gibt ein vollständiges Übertragungskonzept Vollständiges Arbeitsdokument. (Ist auch im Bericht verlinkt. Auf dem zweiten Tabellenblatt stehen die "Umrechungsregeln"). Ich wollte den Zwischenbericht aber damit nicht überladen. Kurzfassung: Nach Punkten, Posten und Mittelwert der Zeit für Zeitbeförderungen wird der neue Rang ausgerechnet.

    Fachoffiziere gibt es nicht mehr. Dafür gibt es mehr Ränge, die man nach Erreichen von 1560 Punkten bekommen kann. Wer aktuell gerade MWO geworden ist wird MPO, CWO oder ENS im neuen System. Wer schon Fachoffizier ist wird auf jeden Fall mindestens SPO, MWO oder SecLt im neuen System.


    3.) Wird bei Gelegenheit geändert.

  • Ich meine mal mit Dave drüber vor Äonen gesprochen zu haben... Aber ich möchte gerne meine Gedanken einfach mal einwerfen...


    Wieso werden eigentlich nicht die Bezeichungen der USAF, USN, USAC oder/und USMC verwendet. So wie ich es weis ist das Militär des Imperiums doch daran orientiert? Ist nichts dramatisches, eher nur so ein Schönheitsfimmelding :)

  • Da die Fachoffiziere zurückgestuft werden sollen, bin ich dafür diese als WO zu verwenden (Sofern keine Leitungsposten).

    Admiral Durana Filor -
    Durchsetzerin Imperialen Willens


    Ich-war-schonmal-Commander Corlan Jiros
    Frauenversteher und Leutedummmacher:cool:


    Für das Reich, den Kaiser und die Flotte. In dieser Reihenfolge.

    natch is doof

  • Ich gestehe, dass ich von der schieren Größe des Dokuments erschlagen wurde, obwohl ich in der Gruppe aktiv mitgelesen habe.

    Ich finde die Ausarbeitung wirklich schön und begrüße den Umbau des Rangsystems, es ist als Veteran erfrischend und was anderes. Vor allem begrüße ich, dass nicht mehr nur die Punkte entscheidend sind für eine Beförderung.


    Mit dem neuen Spezialisierungssystem bzw. Ausbau des bisherigen bin ich nicht zu hundert Prozent zufrieden. Ich persönlich finde, dass eine Konkretisierung von Feldern immer eine Einschränkung bisheriger Möglichkeiten ist. Gleichzeitig empfinde ich beim Überfliegen der Tabelle einiges Doppeltgemoppelt wie beim Sprengmeister: Dieser hat Kampfmittelbeseitigung und Räumungssprengung. Aber ist das nicht das Gleiche?

    Andere empfinde ich als unnötig z.B. Sozioökonomiebeim OP.


    Das könnte hier aber meine eingeschränkte Sicht auf die Möglichkeiten sein, die sich bilden, Fehlkenntnisse oder allgemeine Unzufriedenheit.


    Gut gefällt mir, dass das Erlangen von Spezialisierungen für die Navy erleichtert wird.


    Alles in allem: I like it.


    salt-bae-making-of-meme-116~_v-img__16__9__l_-1dc0e8f74459dd04c91a0d45af4972b9069f1135.jpg?version=f8305

  • Mit dem neuen Spezialisierungssystem bzw. Ausbau des bisherigen bin ich nicht zu hundert Prozent zufrieden. Ich persönlich finde, dass eine Konkretisierung von Feldern immer eine Einschränkung bisheriger Möglichkeiten ist. Gleichzeitig empfinde ich beim Überfliegen der Tabelle einiges Doppeltgemoppelt wie beim Sprengmeister: Dieser hat Kampfmittelbeseitigung und Räumungssprengung. Aber ist das nicht das Gleiche?

    Andere empfinde ich als unnötig z.B. Sozioökonomiebeim OP.

    Meine Idee dazu (ja, es gibt noch mehr zu lesen, ich hab nämlich schon viel gekürzt beim Zwischenbericht):

    Ja, Spezialisierungen können einschränken. Ich sehe Spezialisierungen aber primär als Kommunikationswerkzeug. Die Spezialisierung sagt primär "was will ich spielen, wo soll mein Charakter glänzen." Erst sekundär geht es darum "was kann mein Charakter gut/schlecht." Es soll als Hilfe verstanden werden um zu überlegen wie mein Charakter ein Problem angehen würde. Für die Führungscrew ist es die Hilfe, was interessiert den Spieler und was für Aufgaben kann ich stellen, die ihn vor ein Problem stellen.

    Natürlich kann ich einen Sprengmeister als Scharfschützen einsetzen und ihn versagen sehen. Aber durch die feinen Spezialisierungen kann ich z.B. einen Sprengmeister haben, der sehr gut Löcher in Wände zaubert, aber beim entschärfen einer Sprengfalle ins Schwitzen kommt.

    Außerdem gibt es jetzt eine Daseinsberechtigung für (z.B.) zwei Sprengmeister in einer Army-Einheit. Durch unterschiedliche Detailspezialisierung können sie sich sinnvoll ergänzen. Wenn eine Sprengfalle entschärft werden soll, dann macht das der mit der passenden Spezialisierung. Nach IC-Logik sollte das schon immer so gewesen sein, aber jetzt gibt es eine ausgearbeitete Grundlage für solche Ideen.


    Ich sehe es als eine große und wichtige Aufgabe dieses Konzept zu kommunizieren. Es ist auch eine Lernaufgabe für alle, damit richtig umzugehen, wenn das Konzept so umgesetzt wird. Und es ist auch der Punkt an dem ich das größte Risiko zum Scheitern des Konzepts sehe, wenn das nicht klappt. Man muss die Spezialisierungen als Ergänzung, als Richtschnur und nicht als strikte Regeln sehen. Wenn das klappt, dann hilft es glaube ich sehr. Wenn das nicht klappt, dann ist das ganze Konzept zu eingeengt.


    Zu den Konkreten Spezialisierungen:

    Kampfmittelbeseitigung -> Etwas das explodieren kann entschärfen. Räumungssprengung -> große Trümmer (o.ä.) aus dem Weg räumen. (Und weil das bestimmt die nächste Frage ist: Durchbrechen und Öffnen ist für kleine Zugänge oder ein einzelnes Schloss sprengen ohne, dass gleich das ganze Haus einstürzt. Es ist präziser und kleiner als eine Räumungssprenung.)

    Sozioökonomie: Welches Schiff von einem Convoi schieße ich als erstes ab um dem Feind wirtschaflich am meisten zu schaden, oder welches kapere ich als erstes? Wo greife ich einen Planet als erstes an um ihn durch zerstörung der Wirtschaft und demoralisierung der Bevölkerung Handlungsunfähig zu machen aber mit minimalem Aufwand wieder aufbauen kann? Und kann man die tolle, neue Entwicklung des ING überhaupt produzieren, oder bleibt das ein Unikat, dass hier einmal nützlich war? Aber grundsätzlich ist der Fachbereich Wissenschaft beim Operator einfach aus den existierenden Spezialisierungen der Explorerflotte zusammengeklaut.